Stockholm

Dein spontaner Trip nach Stockholm, Schweden

Is there anything better than to be longing for something, when you know it is within reach?”

– Greta Gabor

Stockholm, das „Venedig des Nordens“, besticht durch verwinkelte, enge Gassen, hübsche Architektur und eine tiefe Verbundenheit zu seiner Geschichte und Kultur. Schweden, das aus deutscher Perspektive ein moderner Vorzeigestaat ist, zeigt sich hier von seiner gemütlichen und historischen Seite.

Überblick:

Sprache: Schwedisch
Währung: Swedish krona; Umrechnung  1€ = 10 SEK
Zeit: UTC + 1 (entspricht der deutschen Zeit)

Geheimtipp:
Wer eine Stadttour der ganz besonderen Art machen möchte, sollte sich die Lage Stockholms am Wasser zu nutzen machen. Stockholm Adventures bietet Kajak-Stadttouren an: im Kajak vorbei an den wichtigsten Stadtteilen Stockholms und durch den Royal National City Park mit seinen besonderen Tierarten – eine außergewöhnliche und sicher sehr erinnerungswürdige Art der Stadterkundung.

stockholm-2082591_1920

Unsere weiteren Spontan-Tipps und Places-to-be  findet ihr in unserer Karte von Stockholm.

Was gibt‘s zu tun in Stockholm?

Zuallererst: zum Wasser laufen! Und die Atmosphäre der Stadt aufnehmen – sie ist besonders. Und danach gibt’s genug zu entdecken:

  • Wie immer bietet es sich an, einfach mal drauf loszulaufen und zu sehen, was passiert. Am besten macht ihr das in Gamla Stan, der Altstadt von Stockholm, die malerisch auf einer der Inseln liegt.
  • Als nächstes müsst ihr unbedingt die Inseln erkunden! Mit einem Metroticket könnt ihr auch die Fähren nach Skeppsholmen und Kastellholmen benutzen. Dort gibt es Kunstmuseum, Street Art und eine Burg zu besichtigen – entdeckt die verschiedenen Seiten Stockholms dort.
  • Wer sich für Kunst interessiert, sollte sich auch den Millesgarden nicht entgehen lassen. Das Museum mit Skulpturenpark zeigt Arbeiten des Künstlerpaares Olga und Carl Milles und ist vor allem bei schönem Wetter einen Besuch wert.
  • Ein absolutes MUST ist auch das Vasa Museum. Es zeigt das fantastisch erhaltene Kriegsschiff Vasa aus dem 17. Jahrhundert – beeindruckend, auch wenn man sich nicht für Schifffahrt interessiert. Unsere Piraten-Fantasien sind jedenfalls geweckt.
  • Wer sich mehr für Religionen und die zugehörige Architektur interessiert, sollte diese beiden Gebäude sehen: die Steinkirche St. Johannes und die Synagoge Stockholms. Beide sind auf ihre Art wunderschön und zeigen gut die Verschmelzung der Religionen mit der landestypischen Lebensweise.
  • Mehr über Kultur und Stadtgeschichte erfahrt ihr in den Free Walking Tours, die es mittlerweile in fast jeder Stadt gibt. Für Stockholm empfiehlt sich die Free Tours Stockholm sehr! 
  • So, genug gesehen? Jetzt wird’s Zeit für eine kleine Shopping-Tour! Ein speziell hübscher Laden ist „Grandpa“ – einfach mal vorbei schauen. Kleinere Souveniers findet ihr übrigens am Ausgangspunkt unserer Tour, in Gamla Stan.

stockholm-1876342_1920

Pausenplätze und Food-Secrets

  • Auf dem Weg zurück von Grandpa in die Gamla Stan solltet ihr unbedingt eine Kaffeepause bei Bageri Petrus einlegen! Dort gibt’s mit Abstand die besten süßen Teilchen Stockholms und richtig guten Kaffee. Perfekt für eine kleine Pause am Nachmittag.
  • Wer auf echten italienischen Kaffee steht, kann wahlweise auch bei Caffellini vorbeischauen. Das kleine Stehcafé wird von Stockholmern wärmstens empfohlen, ist allerdings zu klein, um sich gemütlich hinzusetzen. Coffee to go ist die Devise, aber vielleicht wolltet ihr sowieso noch weiter shoppen?
  • Für den zweiten Tag bietet sich Lisas Cafe & Hembageri an. Dieses traditionelle schwedische Café mit seinem gemütlichen Innenraum ist ein Juwel unter den Stockholmer Cafés und noch nicht in der großen, modernen Welt der Kaffeeketten angekommen. Hingehen, relaxen – vielleicht auch den Kater des Vorabends auskurieren.
  • Für eine kurze Lunch-Pause in Gamla Stan könnt ihr bei Hermitage vorbeischauen. Dort gibt‘s ein großes vegetarisches Buffet.
  • Wer sich ein bisschen weiter aus Gamla Stan hinauswagt und – entsprechend der Location – Seafood haben möchte, sollte bei Kajsas Fisk vorbeikommen. Die Fischsuppe ist eine der besten der Stadt.

stockholm-848255_1920

Und nachts?

Die Stockholmer wissen natürlich auch, wie man feiert. Bevor’s losgeht, solltet ihr euch ein Bier holen und entweder vom Skinnarviksberget oder vom Mariaberget aus den Sonnenuntergang über der Stadt genießen – ihr werdet nicht alleine sein und vielleicht sogar Anschluss an Einheimische finden. Die treibts danach wahrscheinlich weiter in den Trädgården, einen Nachtclub, der in den Sommermonaten geöffnet hat und dann umso beliebter ist. Wer möchte, legt vorher noch einen Zwischenstopp in der Brewdog Bar ein und probiert sich durch die verschiedenen internationalen und nationalen Biersorten.

Nahverkehr:

Um vom Flughafen Arlanda in die Stadt zu kommen, gibt es diverse Möglichkeiten. Entweder man wählt den Airportbus (Flybgussar genannt), den man aufgrund der günstigeren Online-Preise (198 statt 215 SEK) schon vorbuchen könnte. Oder ihr wollt schnell sein, dann hilft der Arlanda Express, ein Schnellzug, mit dem ihr in 20 Minuten in der Stadt seid. Der Spaß kostet euch 280 SEK. Die günstigste Alternative, mit der man auch gleich das „echte“ Stockholm sieht, ist der reguläre Linienbus nach Märsta. Diesen könnt ihr mit den regulären Zeitkarten oder dem Stockholm Pass benutzen. Weitere Infos zur Fahrt vom Flughafen in die Stadt gibt’s hier

Während eures Aufenthalts werdet ihr das gut ausgebaute Stockholmer Verkehrsnetz benutzen.  Wer schon weiß, dass er viel klassisches Sightseeing machen möchte, sollte sich über den Stockholm Pass informieren. Der inkludiert neben den Fahrten auch Eintritte und könnte sich dann für euch lohnen. Für alle anderen ist der beste Tipp ein 72h-Ticket, mit dem ihr auch die Fähren benutzen könnt.

urban-1861860_1920

Unterkünfte:

Hostels findet ihr wie immer über Hostel World. Unsere Empfehlungen:

  • Castanea Old Town Hostel: Dieses hübsche Hostel befindet sich mitten in Gamla Stan. Die Location ist also schon mal perfekt! Aber auch die Einrichtung verbreitet einen gemütlichen Flair für kurze Sightseeing-Pausen und einen relaxten Morgen. Einziges Manko: die Preise sind schwedisch (und nein, IKEA ist damit nicht gemeint!). Je nach Jahreszeit kostet die Nacht 30-40€.
  • In derselben Preisklasse, aber noch spezieller ist das STF/IYHF AF CHAPMAN . Auf der Chapman schläft man tatsächlich auf dem Wasser. Wer also schon immer mal auf einem Segelschiff übernachten wollte oder an eine zweite Karriere als Pirat denkt, ist hier richtig.
  • Günstiger wird’s im Birka Hostel . Dort fühlt sich zwar alles nach Jugendherberge und steriler Unterkunft an, aber die Preise sind außergewöhnlich niedrig für Stockholm. Ihr müsst abwägen – was ist für euch wichtig?
  • Wer hingegen viel Wert auf die Unterkunft legt (und einen etwas offeneren Geldbeutel hat), sollte unbedingt das Sven Vintappare  in Betracht ziehen! Das uralte Gebäude (um 1700 erbaut) wurde liebevoll renoviert und beherbergt neben dem Hotel auch ein gemütliches Café. Und das Beste: die Betten sind kuschelweich!

 

line

Weitere Blogartikel zu Stockholm findet ihr bei Reise2PunktNull – stöbert mal ein bisschen!

 

Jetzt seid ihr auf jeden Fall vorbereitet für euren spontanen Trip nach Stockholm.
Viel Spaß und tolle Erlebnisse wünscht euch Let’s Yalla!

 >>> Hier geht’s zum App Download: Android und iOS <<<

         Addicted to travel? Follow us on our social media channels:
Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter

                                                     

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*